Tagebuch der Renovierung

November 2010:
die Renovierung ist fertig:


Juni 2010:
der neue Museumszu- und eingang ist in Entstehen:


 

September 2009

Am 22. September 2009 wird vor der Fassade der Jean Paul Stube ein Gerüst aufgestellt. .
Gleichzeitig beginnen in der Stube die restauratorischen Vorarbeiten.

Am 26.9. werden die zukünftigen Ausstellungsräume in ehrenamtlicher Arbeit ausgeräumt.
Die Restaurierungsarbeiten haben begonnen!


Restaurierung ab September 2009

Fensterfront in der Jean Paul Stube Haube der Rollwenzelin während der Restaurierung
Das zukünftige Museumsdepot Die Wandfarben in der Jean Paul Stube während der letzten Jahrhunderte


August 2009
Die baulichen Entwürfe werden zur Genehmigung eingereicht und die Gewerke werden ausgeschrieben, Bilder des Entwurfs finden Sie hier.

Die Vorarbeiten für den Baubeginn sind im vollen Gange, Baugenehmigungen werden eingeholt und die Gewerke ausgeschrieben.
Wir hoffen, dass es im September richtig losgehen kann.


4. Juni 2009
Wir erfahren, dass der Bayerische Kulturfond 44.000,00 €  für die Restaurierung der Jean Paul Stube und die Errichtung eines musealen Bereiches bewilligt hat.
Die Mittel reichen nun aus, um das Projekt in Angriff zu nehmen, das kleine Museum kann gebaut werden!

siehe auch
Artikel im Nordbayrischen Kurier vom 18.6.09:


März 2009
WELTTAG DER POESIE
Benefiz-Lesung zugunsten der Rollwenzelei

EBERHARD WAGNER: DER LEGATIONSRAT
Jean Paul zu Besuch bei seiner Lieblingswirtin. Der Text erzählt bildstark vom Immergrün der Gefühle und von den schönen Seiten des Bieres, von des Dichters Zuneigung zu der herrlich einfachen und doch so gescheiten Wirtin, von einem todessehnsüchtigen Traum und des Schreibers abgrundtiefen Hass auf den Krieg. Mit ILSE SCHÖRNER als die Rollwenzelin und HANS WALTER BOTTENBRUCH als Jean Paul Friedrich Richter
Samstag, 21. März 2009 um 16.00 Uhr in der Rollwenzelei


Januar 2009
Offizielle Übergabe der restaurierten Gästebücher an den Verein zur Erhaltung von Jean Pauls Einkehr- und Dichterstube in der Rollwenzelei e.V.
Die Meisterbuchrestauratorin Sabine Schumm hat anläßlich der Fertigstellung der Restaurierung zu einem Fest geladen, bei dem sie u.a. Einblick in die aufwändige Restaurierungsarbeit gab.
Festredner waren der Bezirkstagspräsident Dr. Günter Denzler, sowie Prof.Dr. Dippold (Bezirk Oberfranken) und Frau Konrad (Frankenbund), die maßgeblich an der Finanzierung beteiligt waren.



2008

Dezember 2008
Die Oberfrankenstiftung bewilligt knapp 63.000,00 € für die Restaurierung der Jean Paul Stube sowie die Errichtung des musealen Bereichs.
Voraussetzung ist aber, dass die Gesamtsumme erbracht wird. Es fehlen immer noch etwa 50.000,00 €

Die Restauratoren Kühner und Stöhr nehmen an den Fenstern der Jean Paul Stube die Notsicherung über den Winter vor.

November 2008
Auf der Mitgliederversammlung wird beschlossen, die Entscheidung des Bayerischen Kulturfonds abzuwarten. Diese wird im Mai/Juni erfolgen, so die letzte Benachrichtigung des Vereins durch die Regierung von Oberfranken.
Danach wird mit den Restaurierungsarbeiten begonnen.
Im Früh-Herbst 2009 wird anläßlich des 200jährigen Schankrechts der Rollwenzelei ein Fest stattfinden.
Je nach Stand kann dann auch die restaurierte Stube eingeweiht werden.
Die Haube der Rollwenzelin wird von der Restauratorin Maria Ellinger zur Restaurierung abgeholt.
Möglich wurde dies über Gelder des Bezirks Oberfranken.

 
Benefizlesung mit dem Schauspieler und Rezitator Hans-Jürgen Schatz, veranstaltet vom Nordbayerischen Kurier,
am 14.11. im "Hörsaal", Kulmbacher Str.
Beginn: 20.00 Uhr, Einlass ab 19.00 Uhr
Kosten: 12,00 €
Die Karten können im Vorverkauf direkt beim Nordbayerischen Kurier gekauft werden.
 

Oktober 2008
Benefizveranstaltung zu Gunsten des Jean Paul Stübchens der Goethe-Gesellschaft in Kronach Sonntag, 12. Oktober, 17.00 Uhr in der Kronacher Synagoge (Marienplatz) Hans-Jürgen Schatz liest aus "Dr. Katzenbergers Badereise" von Jean Paul

Es werden noch einmal an alle potentiellen Fördereinrichtungen nunmehr aktualisierte Anträge verschickt.
Die Restaurierung der Gästebücher ist abgeschlossen. In mühevoller Kleinarbeit hat die Restauratorin Sabine Schramm tausende von Seiten wieder hergestellt und die Bücher gerettet.
Die offizielle Übergabe wird im Januar 2009 sein.

September 2008
Herr Prof. Dr. Dippold lädt zu einem runden Tisch in der Regierung von Oberfranken, um das weitere Vorgehen zu besprechen. Mit dabei sind Frau Dr. Reindl und Herr Dr. Lohr (Landesstelle für Nichtstaatliche Museen in Bayern), Herr Lange (Kulturreferent) und Herr Schramm (Architekt). Die Landesstelle, die auch für den Bayerischen Kulturfond gutachtet befürwortet das Projekt grundsätzlich. Sie schlägt aber vor, einen eigenen Museumseingang mit zu planen.
Herr Schramm aktualisiert das Gesamtkonzept. Unter Berücksichtigung aller Auflagen belaufen sich die Gesamtkosten nun auf 190.000,00 €.

August / September 2008
Das didaktische Konzept für den musealen Bereich ist fertiggestellt und für gut befunden.

Es finden fortlaufend Besprechungen mit den maßgeblichen Fötrderstellen statt und es gbt "grünes Licht" für die Förderantragstellungen, die noch ausstehen.
 
Der Bezirk Oberfranken spendet für die Restaurierung der Haube der Rollwenzelin. Die Sparkassenstiftung Bayreuth hat 10.000,00 € für die Restaurierung gespendet. Herzlichen Dank für die großartige Unterstützung!

Die Bäckerei Lang in der Jean-Paul-Str. 7 in Bayreuth stellt aus Original Modeln für die Genuss-Freunden des Dichters Jean Paul wieder die berühmten Pfeffernüssla her, die in dieser Form schon vor rund zweihundert Jahren von der Rollwenzelin für den großen Dichter Jean Paul gebacken wurden.
Das original Model, das bei der Herstellung mitverwendet wird, wurde eigenhändig vom Ehemann der damaligen "Rollwenzelin", Friedrich Rollwenzel, geschnitzt. Viele Jahre später kam es in den Besitz der Bäckerei Lang.
Jean Paul war von den Pfeffernüssen so begeistert, dass er sie sich auf Reisen nachschicken ließ und aß sie oft und gern zu dunklem Bier oder Rotwein.
Die Bäckerei Lang freut sich, dieses schöne Original füßr die Freunde Jean Pauls wieder aufleben zu lassen.
Von jeder verkauften Dose gehen 50 Cents an den "Verein zur Erhaltung von Jean Pauls Einkehr- und Dichterstube in der Rollwenzelei e.V." in den Spendenfond zur Restaurierung der Jean Paul Stube.

Tipp: Falls die Pfeffernüssla hart geworden sein sollten, legen Sie eine Apfelspalte in die Dose und mit etwas Geduld werden sie wieder angenehm weich.

Der Künstler und Kulturförderpreisträger des Landkreises Kulmbach Stephan Klenner-Otto hat eine Radierung geschaffen, deren Verkaufserlös ebenfalls in den Spendenfond zur Restaurierung der Jean Paul Stube geht.


Juni/Juli/August 2008
Das didaktische Konzept wird erstellt und verschickt.
Fortlaufend finden Gespräche statt, Kontakte werden gepflegt.
Der im Mai geplante runde Tisch kann aus Termingründen nicht stattfinden.  


Mai 2008
Der Kulturrefertent der Stadt Bayreuth, Herr Ralph Lange, ruft einen 2. "Runden Tisch" ein, um mit den maßgeblichen StiftungsvertreterInnen die weitere Umsetzung der Gesamtkonzeption zu besprechen.
Termin für den runden Tisch ist Anfang Juni.

Am Samstag, 17.Mai 2008, 17.00 Uhr
wird eine Jean-Paul-Bank, gespendet von der "Selbsthilfegruppe der Schlaganfallbetroffenen in Stadt und Landkreis Bayreuth e.V.", eingeweiht. Die Bank lädt vor der Rollwenzelei, mit Blick gen Westen über die Felder, zum Verweilen und Sinnieren ein.

Anschließend, ca. um 18.00 Uhr, liest Frau Adele Metzner, die Ur-Ur-Enkelin Jean Paul`s "Aus der Familienchronik".
 

März / April 2008
Die Rotarier Bayreuth spenden für die Restaurierung des Ofens in der Jean Paul Stube sowie die vorgesehene Heizanlage.
Die Rotarier Eremitage spenden für die Restaurierung der Tür in die Jean Paul Stube.
Die Jean Paul Gesellschaft spendet für die Restaurierungsarbeiten.
Weiter gehen viele private Spenden ein und es finden mehrere schöne und kreative Aktionen statt, die die Vereinsarbeit unterstützen und die Erinnerung an Jean Paul aufleben lassen (s.auch unter Aktuelles).

Wir freuen uns darüber sehr und sind sehr dankbar! Über all diese Zuwendungen kann ein beträchtlicher Eigenanteil eingebracht werden.

Da aber die beantragten Stiftungsgelder davon abhängen, dass die Gesamtfinanzierung steht und vor der Genehmigung nicht mit baulichen Maßnahmen begonnen werden darf, bitten wir Sie, sich mit uns gemeinsam in Geduld zu üben.
Aufgrund der Ereignisse kann es sein, dass erst im nächsten Jahr mit den Arbeiten begonnen werden kann.Jede Spende wird selbtsverständlich in Ihrem Sinne verwendet werden.

Der Verein erfährt, dass es Probleme gab, das didaktische Konzept für den musealen Bereich zu erstellen.
Leider konnte wegen der eingetretenen Zeitverzögerung unser Antrag beim Bayerischen Kulturfond nicht berücksichtigt werden. Dieser tagt nur einmal im Jahr.
Inzwischen hat dankenswerterweise die Museumsfachfrau Barbara Christoph die fachliche Betreuung des didaktischen Konzeptes übernommen. Erstellt wird es nun von Frau Sandra Kastner und Frau Christine Sommer-Fiederer.

Am Donnerstag, 13. März wurde in Bayreuth ein Acrylgemälde sowie 57 kleinere Bilder mit Motiven rund um Jean Paul und die Rollwenzelei, geschaffen von Frau Christel Gollner und ihren MalschülerInnen, zugunsten der Restaurierung der Jean Paul Stube versteigert.

Der Verein dankt Frau Gollner, den MalschülerInnen und allen, die ein Bild gesteigert haben sehr und freut sich über diese kreative Initiative. Die Originale gibt es übrigens,  versehen mit verschiedenen Sprüchen Jean Pauls, in der Rollwenzelei als Postkarten.

Hans Jürgen Schatz liest am
28.03.2008, 17.00 Uhr
in der Rollwenzelei in Bayreuth:
Jean Paul - "Des Luftschiffers Giannozzo Seebuch"
Eine Benefizveranstaltung zu Gunsten der Rollwenzelei
In Zusammenarbeit mit dem Richard-Wagner-Verband Minden


Februar 2008
Die Digitalisierung der Gästebücher ist abgeschlossen.
Die Restaureirung der Gästebücher wird bis etwa Herbst 2008 abgeschlossen sein.
Danach, auch über eine Spende des Bezirks Oberfranken, werden die Bilder aus der Jean Paul Stube restauriert.


2007

Dezember 2007
Da der Verein bei verschiedenen Stiftungen Gelder für das Gesamtkonzept, Restaurierung der Stube und Errichtung eines musealen Bereichs, beantragt hat, mussten viele verschiedene formaljuristische Vorgaben bewältigt werden.
Die jeweiligen Sitzungen finden zu verschiedenen Zeitpunkten statt und so muss sich der verein in Geduld üben.
Doch alle haben Hilfsbereitschaft signalisiert und so sehen wir optimistisch ins Neue Jahr.


Benefizveranstaltung
Jean Paul: Dr. Katzenbergers Badereise

zu Gunsten des Jean Paul Stübchens in der Rollwenzelei von und mit dem Berliner Schauspieler und Rezitator Hans-Jürgen Schatz

24. Oktober 2007, 20.00 Uhr
in Bayreuth / das Zentrum


Postkarte

Auf Initiative von Herrn Hans-Jürgen Schatz, gesponsert von GMK Gesellschaft für Marketing-Kommunikation mbH&Co Werbung KG, Bayreuth und Münch Druck, Bayreuth wurde diese Postkarte zugunsten des Vereins zur Erhaltung von Jean Pauls Einkehr- und Dichterstube in der Rollwenzelei e.V. erstellt.

Auf dem Bild: links: Jörg Lichtenegger, Geschäftsführer GMK, Mitte: Christine Sommer, 2. Vorstand und rechts: Hans-Jürgen Schatz, Schauspieler und Rezitator im Jean Paul Stübchen.


August 2007:

Frau Konrad hat über den Frankenbund Spenden gesammelt und einen Vorhang für die Jean Paul Stube, wie auf den alten Bildern zu sehen, sowie Rollos gespendet.

Der Bezirk Oberfranken hat über Herrn Prof. Dr. Dippold 5.000,- € für die Gästebücher gespendet. Für den Restbetrag hat ebenfalls der Frankenbund Gelder zugesagt. Die Gästebücher sind bereits in Bearbeitung.


Juni 2007:

Der Architekt Herr Schramm, Kulmbach und der Restaurator Herr Kühnert, Bayreuth erarbeiten momentan das Gesamtkonzept für den „Musealen Bereich“ in der Rollwenzelei.


Frau Sommer, die Besitzerin, stellt dem „Verein zur Erhaltung von Jean Pauls Einkehr- und Dichterstube“ e.V. diese Räumlichkeiten über 20 Jahre zur Verfügung und übergibt ihm die beweglichen Gegenstände im Jean Paul Stübchen.

Damit ist die öffentliche Nutzung auf lange Zeit gesichert und die Voraussetzung für Zuschüsse der öffentlichen Träger erfüllt.


Stand im Mai 2007:

Momentan erarbeitet der „Verein zur Erhaltung von Jean Pauls Einkehr- und Dichterstube“ e.V. auf Anregung der Landesstelle für Nicht-Staatliche Museen in Bayern in Zusammenarbeit u.a. mit dem Amt für Denkmalschutz und der Stadt Bayreuth ein Gesamtkonzept für die Jean Paul Stube in der Rollwenzelei.

Geklärt werden müssen neben rechtlichen Fragen die angedachten einzelnen Projektabschnitte:

  • Die Dichterstube soll möglichst authentisch wiederhergestellt werden.
  • Das kleine Gästezimmerchen, in dem u.a. Christian Otto, der Freund Jean Pauls immer wieder übernachtete, soll ebenfalls restauriert werden.
  • Alle Schriften, Bilder, Gegenstände etc., die in Zusammenhang mit Jean Paul im Laufe der Zeit gesammelt wurden, sollen in einem Extra-Raum (Dokumentationsraum) ausgestellt werden.

Die endgültige Baugenehmigung durch das Landesamt für Denkmalpflege wie die untere Denkmalschutzbehörde wird erst mit Vorlage des Gesamtkonzeptes erteilt werden.

Auch Fördergelder über die Stadt Bayreuth, die Oberfrankenstiftung und andere können erst dann beantragt werden.
Telefon: 0921 - 98 02 18 Rollwenzelei | Königsallee 84 | D-95448 Bayreuth info@jeanpaulstube.de